> Zurück

World Roller Games 2019

14.07.2019

4. - 14. Juli 2019: Barcelona, Spanien


Im Rahmen der World Roller Games fanden die diesjährigen Weltmeisterschaften im Rollkunstlaufen statt.

Vom Schweizerischen Rollsport-Verband wurden Lara Jäger und Lea Jeger bei den Junioren Damen und Rahel Arnold bei den Senioren Damen für die Pflicht-Wettkämpfe selektoniert.

Die RSB Läuferinnen erreichten folgende Platzierungen:

  • Junioren Damen, Pflicht:
    • Lea Jeger: 19. Rang
    • Lara Jäger: 20. Rang
  • Senioren Damen, Pflicht:
    • Rahel Arnold: 22. Rang

Die vollständige Rangliste (Junioren und Senioren, Pflicht und Kür) kann hier heruntergeladen werden.

Berichte

Die Berichte stammen aus unserem Cluborgan "Dr Rollschueh" (3. Ausgabe 2019)

Bericht von Rahel Arnold

Zum zweiten Mal fanden dieses Jahr die World Roller Games statt und ich freute mich extrem, dass ich nach China (2017) jetzt auch in Barcelona in der Pflicht teilnehmen durfte. Es war für mich die dritte Teilnahme an einer Weltmeisterschaft, doch die erste in den Senioren.

Am Montag, dem 1. Juli war es soweit. Ich flog zusammen mit meiner Mutter nach
Barcelona und traf dort auf Dominique, Lea und Lara welche auch von Familienmitgliedern begleitet wurden. Zusammen gingen wir alle an der Plaza de España essen. Zurück im Hotel trafen wir noch auf den Rest des Pflichtteams (Janick und Cornelia mit Anita und Gaby).

Am nächsten Tag hatten Lea und Lara früh am Morgen Training und wenige Stunden später begann ihr Wettkampf.

Den freien Morgen verbrachten wir am Strand und fuhren von dort direkt in die Halle, um rechtzeitig für die Wettkämpfe vor Ort zu sein.

Auch Mirjam und Rokhaya waren da, um die Wettkämpfe, die im Sant Jordi Club und somit in einer Halle, die für die olympischen Spiele 1992 gebaut wurde, zu verfolgen.

Nach den ersten beiden Bögen der Junioren Damen gab es eine längere Pause, welche wir mit einem gemeinsamen Essen am Hafen füllten. Den Wettkampf beendete Lea auf dem 19. und Lara auf dem 20. Rang.

Am nächsten Morgen galt es für mich ernst. Um 7.30 Uhr begann das Pflichttraining. Nach anfälligen Startproblemen, welche mit einem Rollenwechsel beseitigt wurden, verlief das Training sehr gut. Zurück im Hotel machte mir Mirjam wie immer die Wettkampffrisur und als ich mit Schminken fertig war, machten wir uns wieder auf den Weg zur Halle. Ich hatte die Startnummer 2.

Der erste Bogen (Doppeldreierparagraph, rückwärts auswärts mit Wende) verlief sehr gut. Als nächstes stand die Vorwärtsparagraphschlinge auf dem Programm. Leider schlichen sich bei zwei Schlingen grosse Unsauberkeiten ein und ich verlor an Plätzen. Nach einer Wettkampfpause, mit lustigem Picknick, folgte noch der letzte Bogen (Gegendreierparagraph, rückwärts auswärts mit Gegenwende). Auch hier verlor ich leider weiterhin an Plätzen. So war ich nach dem Wettkampf sehr enttäuscht. Doch alle vor Ort oder auch via SMS munterten mich auf: Dominique, Evelyn, Mirjam, Gaby, Maike (Rollkunstlauffreundin aus Deutschland) und sogar Pere (Vizeweltmeister in der Kür aus Spanien). Ein grosses Dankeschön an alle!

Am Abend fuhren wir Basler in das Zentrum von Barcelona und assen alle zusammen in einem dafür typisch spanischen Lokal sehr gute Tapas und besichtigten die Rambla.

Am Donnerstag hatten wir den ganzen Tag frei, am Abend fand die Eröffnungsfeier statt. Die freie Zeit verbrachten wir mit einer zum Teil sehr chaotischen Taxifahrt, die uns zu «Les Bunkers – El Carmel» führte, wo wir einen wunderschönen Blick über Barcelona hatten. Am Nachmittag genossen wir nochmals das Meer.

Die Eröffnungsfeier am Abend war im Palau Sant Jodi mit allen Sportlern, die an den World Roller Games teilnahmen (aus den Disziplinen: Alpine, Artistic, Downhill, Inline Freestyle, Inline Hockey, Rink Hockey, Roller Derby, Roller Freestyle, Scooter, Skateboarding und Speed). Alle elf Sportarten wurden mit einer Darbietung kurz vorgestellt. Vor der Halle wurde zudem das Rollerland (bestehend aus vielen Shopping- sowie Essenständen, Livestream, Halfpipe und vielem mehr) eröffnet. Leider hatte dies nicht schon an unseren Wettkämpfen geöffnet.

Nach der Feier traf ich noch auf ein paar Inlinehockeyaner, welche ich in China kennengelernt habe.

Unser Zeitplan erlaubte es leider nicht, um andere Schweizer Sportler live zu unterstützen. Wir freuten uns jedoch sehr über den Besuch des Trainerteams der Junioren-Inlinehockeyaner. Zudem gab es noch ein leider nicht ganz vollständiges Nationenfoto mit allen Schweizer Sportlern, die an den Roller Games teilnahmen.

Für uns Pflichtläufer endete der Wettkampf mit der Eröffnungsfeier.

Nach einer Woche Ferien in Spanien zog es mich jedoch nochmals erneut nach Barcelona.

Die Top-Kürkandidaten sowie die Showgruppen wollte ich nicht verpassen. Die Stimmung im Palau Sant Jordi, wie auch die Leistungen der Läufer und Läuferinnen waren genial. Gänsehautfeeling trat immer wieder auf!

Zum Schluss möchte ich noch ein ganz grosses Dankeschön aussprechen: Dominique hat uns während der ganzen Wettkampfwoche unterstützt.

Vielen Dank für alles!

Links