> Zurück

Europameisterschaft 2019

05.09.2019

30 August. - 7. September 2019: Harsefeld, Deutschland


Die diesjährigen Europameisterschafte fanden in Harsefeld statt.

Vom Schweizerischen Rollsport-Verband wurden 7 RSB-Läuferinnen dafür selektioniert. Sie erreichten folgende Platzierungen:

  • Jeunesse Damen:
    • Mireille Bouverat: 6. Rang (Pflicht) und 11. Rang (Kür)
    • Rokhaya Ndong: 6. Rang (Pflicht)
    • Shannyn Oser: 9. Rang (Pflicht
  • Junioren Damen:
    • Lara Jäger: 9. Rang (Pflicht)
    • Lea Jeger: 10. Rang (Pflicht)
  • Senioren Damen:
    • Mirjam Arnold: 7. Rang (Pflicht) und 13. Rang (Kür)
    • Rahel Arnold: 8. Rang (Pflicht) und 15. Rang (Kür)

Die gesamte Rangliste kann hier heruntergeladen werden. Weiter Information findet man auf der offiziellen Webseite der EM.

Die RSB-Läuferinnen bedanken sich beim Schweizerischen Rollsport Verband und beim Swisslos-Sportfonds des Kantons Basel-Stadt für die finanzielle Unterstützung.

Berichte

Die Berichte stammen aus unserem Cluborgan "Dr Rollschueh" (4. Ausgabe 2019)

Bericht von Lara Jäger

1. Tag

Am Montag 02. September 2019 bin ich mit der Familie Arnold nach Hamburg geflogen. Der Flug ging früh morgens. Als wir ankamen, haben wir unser Gepäck geschnappt und unser Mietauto abgeholt. Wir fuhren zu unserem Hotel in Buxtehude und trafen Mireille, Rokhaya und Shannyn. Die Empfangsdame vom Hotel war ein wenig merkwürdig, da sie sehr direkt und heftig mit einem gesprochen hatte. Ich konnte dann mein Zimmer beziehen. Ich teilte mein Zimmer mit Lea, sie kam aber etwas später an.

Am Mittag gingen wir die Halle besichtigen. Dort trafen wir dann alle anderen Schweizer. Die Wettkämpfe von den Jeunesse Damen und Herren konnten wir mitverfolgen. Später am Abend war die Eröffnungsfeier. Sie dauerte ein wenig lang, aber wir kennen dies von anderen Feiern! Danach schossen wir Schweizer noch ein paar Fotos und fuhren wieder zurück ins Hotel.

2. Tag

Am 2. Tag hatten wir (Rahel, Mirjam, Lea und ich) alle früh Pflicht Training. Das 1. Training verlief nicht ganz so gut, bis ich mich an den Boden gewöhnt hatte. Nach diesem Training fuhren wir wieder zurück ins Hotel, zum wohlverdienten Frühstück. Am Mittag hatten Mirjam, Rahel und Cornelia noch Kür Training. Ich und Lea fuhren dann in das kleine Städtchen Buxtehude. Es war kalt und windig. Wir haben ein bisschen geshoppt und mussten dann wieder um 16 Uhr in der Halle sein, für das 2. Pflicht Training. Das verlief schon viel besser. Am Abend gingen wir alle zusammen essen und bald ins Bett, da wir am nächsten Morgen in der Früh Wettkampf hatten.

3. Tag

Früh am Morgen klingelte schon der Wecker und wir machten uns für unseren Wettkampf bereit. In der Halle angekommen, wir hatten schon unser Pflichtkleid an, mussten wir nur noch unsere Rollschuhe anziehen. Bereit für den Wettkampf... Ich war ziemlich nervös. Aber der Wettkampf verlief gut. Evelyn hatte manchmal Stress da Lea, Mirjam, Rahel und ich gleichzeitig Wettkampf hatten, aber zum Glück war Gaby noch da, die uns auch unterstützt hatte. Der Wettkampf verlief recht gut und ich war mit meiner Leistung schlussendlich zufrieden. Nach dem Wettkampf fuhren wir alle zusammen nach Stade zum Mittagessen. Rahel und Mirjam hatten am Nachmittag noch Kürtraining.

4. Tag

Heute konnten wir ausschlafen und den Tag gemütlich angehen. Rahel und Mirjam hatten heute den Kurzkür Wettkampf. Also sind Lea, Ursi uns ich noch einmal nach Buxtehude, um dort uns ein bisschen zu entspannen. Dann sind wir in die Halle gefahren um den Junioren Damen bei ihren Küren zuzuschauen. Danach sind wir in ein Restaurant gefahren um Mittag zu essen. Nach dem Essen sind wir dann ins Hotel gefahren und unterstützten Rahel und Mirjam bei der Vorbereitung zu ihrem Wettkampf. Um 20.30 Uhr fuhren wir dann wieder zurück in die Halle. Jetzt warteten wir gespannt auf die Kurzküren der Senioren Damen.

5. Tag

Auf diesen Tag freute ich mich sehr, da wir nach Hamburg gefahren sind. Wir haben ein bisschen ausserhalb von Hamburg parkiert und sind dann in die Innenstadt gelaufen. Das Ziel war die Europa Passage, das ist ein Einkaufszentrum. Vor dem Einkaufszentrum hatte es einen See mit einem Springbrunnen. Wir genossen die Aussicht, als zwei Personen von einem Radio Sender auf uns zu kamen. Sie machten ein Interview mit uns und wir stellten ihnen Fragen über Hamburg. Danach sind wir ins Einkaufzentrum shoppen. Um die Mittagszeit haben wir uns dann dort noch ein Sandwich gekauft und fuhren wieder in die Halle, da Lea und ich den Junioren bei ihren Küren zuschauen wollten. Den Abend haben wir dann noch alle gemeinsam bei einem Abendessen ausklingen lassen und gingen dann ins Bett.

6. Tag

Der letzte Tag ist angebrochen. Ich ging mit Simone noch schnell nach Buxtehude um etwas einzukaufen. Am späteren Mittag starteten Rahel, Mirjam und Cornelia mit ihren Küren. Nach dem Wettkampf von Rahel und Mirjam fuhren wir nochmal in ein Eiskaffee und haben uns zum Abschluss ein grosses Dessert gegönnt. Nach dem Essen fuhren wir zurück in die Halle, da die Senioren Herren mit ihren Küren ihr Können zeigten und diese wollten wir auf keinen Fall verpassen. Es war wie immer ein Highlight. Später schauten wir noch die Tänze der Senioren Herren.

7. Tag

Der Abreise Tag ist gekommen und wir mussten alle unsere 7 Sachen packen. Als wir fertig gepackt hatten sind Familie Arnold, Evelyn und ich Richtung Flughafen gefahren. Als wir dann das Auto abgegeben und die Koffer aufgegeben hatten sind wir noch etwas trinken gegangen. Und schon bald hiess es wieder Bye Bye Hamburg. Es war schön....

Es war wie immer ein super tolles Erlebnis und man hat viele tolle Erinnerungen. Vielen Dank für alles Evelyn, du bist super, unterstützt uns in jeder Lage. Es hat richtig Spass gemacht mit ALLEN! Schön durfte ich dabei sein!